SOUNDMODUL   V 200

Anschluß und Einstellung


 

Das folgende Schema zeigt den Anschluß des Sound-Moduls in der Lok.
Das detaillierte Schaltschema, das Sie hier finden, zeigt die vollständige Verdrahtung des Moduls in der Lok.


 

 

Wie aus den Anschlüssen an der linken Seite zu erkennen ist, wird das Modul in die Motoranschlußleitungen eingeschleift. Das Sound-Modul muß direkt mit den Radkontakten verbunden werden, damit der Sound bereits bei minimaler Fahrstufe ertönen kann.
Der Motor der Lok wird an den beiden dafür vorgesehenen Ausgängen des Moduls angeschlossen. Damit wird erreicht, daß die Lok erst bei laufendem Geräusch losfährt.
An der oberen Kante des Moduls ist die Lichtschranke zum Erkennen der Lokbewegung angedeutet. Diese wird entweder direkt am Motor oder an einem Antriebszahnrad oder ähnlichem so angebracht, daß sie bei laufendem Motor ständige Helligkeitswechsel sieht. (Das kann z.B. durch Anbringen einer Scheibe oder ähnlichem mit abwechselnd weißen und schwarzen Streifen erfolgen.)
An der linken Seite schließlich ist der Anschluß zum Auslösen des Macrophons (Horns) angedeutet. Dazu sind die beiden auf der Rückseite des Moduls angebrachten Lötstellen mit einem Kontakt oder einem Decoderausgang zu verbinden. Wenn dieser betätigt wird, müssen die Anschlüsse damit überbrückt werden.

VORSICHT: es darf keine Fremdspannung angelegt werden!

 

Das folgende Schema zeigt die Einstellung des Sound-Moduls für Analogbetrieb mit eingeschaltetem Sound.


 

 

Das folgende Schema zeigt die Einstellung des Sound-Moduls für Analogbetrieb mit ausgeschaltetem Sound.


 

 

Das folgende Schema zeigt die Einstellung des Sound-Moduls für Digitalbetrieb.
Der Sound kann hier mit einem Decoderausgang ausgeschaltet werden.


 

 

Der Einbau der Lichtschranke, mit der die Elektronik die Motordrehzahl erfasst, ist im folgenden Bild zu erkennen:


 

Und hier ist noch ein wichtiges Detail gezeigt: Die Leitungsführung.
Hier ist auf eine saubere Anordnung zu achten und sicherzustellen, daß alle Drähte in den Führungen des Lokrahmens liegen und mit den roten Kunststoff-Halterungen fixiert sind.
Lose um das Modul herumliegende Leitungen können zu erheblichen Funktionsbeeinträchtigungen führen!


 

 

HINWEIS: Der Anschluß des Moduls sollte nur durch eine Fachkraft erfolgen!

Bei unsachgemäßem Anschluß erlischt der Anspruch auf Gewährleistung.

Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch den Gebrauch des Moduls entstehen.


 

Zurück... Titelseite